Neues Projekt der AWO in Bayern „Leben im Alter (LiA)“ gestartet

Landesvorsitzender bestätigt Auftrag der AWO angemessene Wohnformen für ältere Menschen zu entwickeln – 12. Mai Internationaler Tag der Pflege(nden)

Seniorenheime, Teilzeitpflege, ambulante sowie stationäre Dienste, Seniorengenossenschaften, Wohngruppen, familiäre Pflege, betreutes Wohnen, Unterstützung im eigenen Haushalt: „So individuell wie die Personengruppe der über 65-Jährigen ist, so individuell sind auch die Lebensumstände der älteren Menschen. Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) sieht es als ihren immerwährenden Auftrag, neben bewährten Wohnformen neue zu entwickeln, die den Bedürfnissen der einzelnen Menschen entsprechen“, erklärt der Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt in Bayern Thomas Beyer anlässlich des Internationalen Tags der Pflege(nden) am 12. Mai.

Ein neues Projekt des AWO-Landesverbands, das genau diese Intention verfolgt, ist „Leben im Alter – passgenaue Wohnformen und individuelle Unterstützung (LiA)“. Gefördert von der Glücksspirale hat es eine Laufzeit bis Dezember 2019. „LiA ist ein weiterer Beitrag der AWO in Bayern zur sozialen Inklusion, weil für uns alle Menschen ein Recht auf gesellschaftliche Teilhabe und individuelle Entfaltung haben – selbstverständlich auch unabhängig von ihrem Alter“, sagt Wolfgang Schindele, Landesgeschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt in Bayern.

Neben neuen Wohnformen sollen auch Kooperationen im Quartier und Methoden der Personalgewinnung/-bindung in den Fokus gerückt werden. Weitere Aspekte erläutert Stefanie Fraaß, die LiA leitet: „Ziel ist es, bestehende AWO-Einrichtungen und -Dienste vor dem Hintergrund des demografischen und gesellschaftlichen Wandels dabei zu unterstützten, den anstehenden Herausforderungen im Bereich der Pflege aktiv begegnen zu können. Außerdem möchten wir vorhandenes Wissen der AWO identifizieren und sichtbar machen.“